Diakoninnen und Diakone:
Menschen und Gott professionell dienen

Sie möchten Glauben und Beruf miteinander verbinden? Sie möchten Menschen in diakonischen Arbeitsfeldern oder in der Bildungsarbeit begleiten? Sie möchten der Kirche ein Gesicht geben und die Verkündigung ist Ihnen ein Anliegen? Sie können auf andere zugehen, sind kreativ und verantwortungsbewusst?

Dann ist das Studium oder die Ausbildung zur Diakonin / zum Diakon das Richtige für Sie. Mit der doppelten Qualifikation in Religions- und Gemeindepädagogik und Sozialer Arbeit oder in Diakoniewissenschaft und Sozialer Arbeit können Sie sich in das Amt der Diakonin / des Diakons berufen lassen und in den Feldern der Jugendarbeit, Gemeindediakonie, Religionsunterricht und in der Diakonie tätig sein.

 

„Jugendliche liegen mir am Herzen. Und ich mag es zu unterrichten. Besonders spannend ist der Bereich Erlebnispädagogik, bei dem ich sogar noch mein Hobby, das Klettern, einbringen kann. Es ist genial zu sehen, wie junge Leute über sich hinaus wachsen, wenn man ihnen wertschätzend begegnet."

Manuela Heim (Diakonin / Jugendreferentin, ejw Reutlingen)

 

Anforderungen, Arbeitsfelder und Perspektiven

  • add Gemeindediakon/-in

    Die Arbeit der Gemeindediakone:

    • Sie begegnen Menschen aus allen Altersgruppen, sozial Schwachen und wirtschaftlich Starken und nehmen ihre Fragen und Probleme wahr und unterstützen sie
    • Sie gestalten das geistliche Leben in einer Gemeinde in Kindergottesdiensten, Konfirmandenarbeit, Familiengottesdiensten, Andachten im Pflegeheim
    • Sie teilen mit den Menschen in der Gemeinde das Leben und geben der Kirche ein Gesicht
    • Sie geben Orientierung in Glaubens- und Lebensfragen
    • Sie arbeiten mit verschiedenen Akteuren zusammen in der Vesperkirche, in Familienzentren, in der Schule, in Tafelläden
    • Sie machen Freizeitangebote wie Kinderbibelwoche, Familienfreizeiten, Urlaub ohne Koffer, …
    • Sie arbeiten in der kirchlichen Bildungsarbeit
    • Sie arbeiten mit Ehrenamtlichen Teams
  • add Jugendreferent/-in

    Die Arbeit der Jugendreferenten:

    • Sie gestalten mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die kirchliche Jugendarbeit
    • Sie führen Freizeiten durch und gestalten dabei das gemeinsame Leben
    • Sie gestalten und feiern Jugendgottesdienste
    • Sie führen Gespräche über den Sinn des Lebens, Glaubensfragen, Probleme mit Eltern, Freunden und Lehrern
    • Sie gestalten Kirche für junge Menschen und fördern die Gemeinschaft
    • Sie qualifizieren junge Mitarbeiter/innen
  • add Religionspädagoge/-in

    Die Arbeit der Religionspädagogen/-innen:

    • Sie arbeiten mit Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht der Grundschule oder in der Sek I (mit Master auch in der Berufsschule)
    • Sie bringen biblische, ethische, kirchengeschichtliche und soziale Themen im Unterricht zur Sprache und bearbeiten sie gemeinsam
    • Sie singen, beten und gestalten miteinander Gottesdienste
    • Sie üben Rituale ein und vermitteln christliche Feste und Symbole
    • Sie üben mit Schülern ihren Glauben zur Sprache zu bringen und zu reflektieren
    • Sie begleiten Schüler in ihren Freuden und Sorgen und gestalten das Schulleben
    • Sie vermitteln andere Religionen und üben religiöse Toleranz ein
  • add Diakon/-in in der Diakonie, in Einrichtungen und Sozialen Diensten

    Die Arbeit der Diakoninnen / Diakonie im Sozialbereich:

    • Sie unterstützen und begleiten Menschen in vielfältigen Lebenssituationen und Krisen
    • Sie initiieren Projekte in der Gemeinde- und Jugendarbeit und der Schule (Schulsozialarbeit und Streetwork mit Jugendarbeit)
    • Sie arbeiten in einer diakonischen Beratungsstelle zu Lebensfragen, Sucht, Krankheit, Armut, Familie oder Migration
    • Sie sind für die Vernetzung von Sozialraum und Gemeinwesen verantwortlich
    • Sie sind zuständig für die Vesperkirche, Tafelladen, Sozialkaufhaus oder Kleiderkammer
    • Sie arbeiten in der Flüchtlingsarbeit
    • Sie betreuen Demenzangebote im Kirchenbezirk

Ausbildung

  • add Ausbildungswege zum Diakon / zur Diakonin

    Es gibt unterschiedliche Ausbildungswege zum Traumberuf:

    • Studium an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg (www.eh-ludwigsburg.de)
      im Bachelor Religions- und Gemeindepädagogik und im Bachelor Soziale Arbeit
    • Studium an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg (www.eh-ludwigsburg.de) im Bachelor Diakoniewissenschaft und im Bachelor Soziale Arbeit
    • Masterstudiengänge in Religions- und Gemeindepädagogik und Diakoniewissenschaft für weiterführende Qualifikationen
    • Ausbildung an der Missionsschule in Unterweissach mit anschließender berufsbegleitender Aufbauausbildung
    • Studium an anderen kirchlichen Hochschulen und missionarischen Ausbildungsstätten (Anerkennung in Württemberg kann bei der Landeskirche erfragt werden)

    Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums, bzw. der Ausbildung erfolgt die Berufung ins Amt der Diakonin / des Diakons.

  • add Schwerpunkte

    Die inhaltlichen Schwerpunkte der Ausbildung sind (je nach Studiengang variierend)

    • Freizeit, Erlebnis- und Gruppenpädagogik
    • Biblische, theologische und ethische Perspektiven
    • Schulischer Religionsunterricht
    • Projektstudium Kinder- und Jugendarbeit/ Gemeindediakonie
    • Interkulturelle, internationale und interreligiöse Kompetenzen
    • Entwicklung und Sozialisation
    • Theorien und Methoden der Beratung
    • Seelsorgerliches Handeln in Gemeinde und Gemeinwesen
    • Rechtliche Regulierungen und Organisationsgrundlagen
  • add Wahlfächer

    Praktika können auch im Ausland absolviert werden.

    Der Studiengang wird auch als Internationale Soziale Arbeit angeboten.

Bildquellen:
Diakonin und Diakon © Benedikt Schweizer